Logo Image Access

Bookeye® Scanners

Der Buchscanner Bookeye®

Scan2Net® Technologie als Basis der Bookeye® Buchscanner

Die Scan2Net® Technologieplattform bildet die Basis aller Bookeye® Buchscanner und WideTEK® Großformatscanner. Scan2Net® ersetzt bisher notwendige Treiber sowie Interfacekarten und nutzt die zurzeit schnellste, offene Verbindung zu PC-gestützten Systemen: TCP/IP über Ethernet.

Scan2Net® - das Betriebssystem für Scanner - ist kompatibel zu Betriebssystemen wie Windows, Linux, Mac OS, Unix und zu allen Webbrowsern wie Internet Explorer, Safari, Chrome und Firefox.

Die vielfältigen neuen Funktionalitäten der Seitenbeschreibungssprache HTML5, die in den meisten Browsern bereits implementiert ist, erweitern die Fähigkeiten der Scanner.

Ein auf 64 BIT Linux basiertes, virengeschütztes Betriebssystem ermöglicht eine schnellere interne Verarbeitung der Bilddaten und optimiert somit den Scanprozess.

Einen Beitrag zum Thema Energieeffizienz leistet die neueste Generation von Intel Prozessoren. Dank der Ausstattung mit einem Arbeitsspeicher von 4 GB RAM können sehr große Datenvolumen verarbeitet werden. Nahezu unlimitierte Jobgrößen sind dadurch möglich.

Bookeye® Aufsichtsscanner - Eine Erfolgsgeschichte seit über 18 Jahren

Unter den Aufsichtsscannern ist die Marke Bookeye® von Image Access seit mehr als 18 Jahren weltweit ein Synonym für das vorlagenschonende Digitalisieren von gebundenen, gehefteten und großformatigen Dokumenten.

Die erste Generation der Bookeye® Buchscanner wurde 1995 entwickelt, ein reines Graustufensystem für Vorlagen bis zum Format DIN A3+. Schon ein Jahr später scannte der Bookeye® Vorlagen im Format DIN A2+.

Es folgten die Modelle der Buchscanner Bookeye® 2 und Bookeye® 2 plus, die von 2000 bis 2011 gebaut wurden. Der Bookeye® 2 war der erste Buchscanner aus dem Hause Image Access, der farbig scannte. Mit über 2.500 Installation ein sehr erfolgreicher Scanner.

Bookeye<sup>®</sup> 2plus - Buchscanner für den Einsatz in Bibliotheken und Archiven

Den Aufsichtsscanner Bookeye® 2 gab es in verschiedenen Varianten: bis zum Format DIN A1+, mit Repro-Beleuchtung, automatischer Buchwippe und Glasplatte. Variantenreich erfüllte er die Anforderungen der Kunden. Alle Bookeye® 2 Systeme hatten von Beginn an emissionsarme Leuchtstofflampen.

Mit den Erfahrungen aus acht Jahren Bookeye® 1 und Bookeye® 2 im Bibliotheks- und Archivumfeld sowie der schnell wachsenden Installationsbasis wurde 2004 der Buchscanner Bookeye® 3 entwickelt. Mit diesem Scanner stellte sich Image Access den immer höher werdenden Ansprüchen aus der Retrodigitalisierung und den Massendigitalisierungsprojekten, bei denen es auf Stabilität und Produktivität in Verbindung mit hoher Imagequalität ankommt. Bookeye<sup>®</sup> 3 - Idealer Buchscanner für vorlagenschonendes Scannen Die Produktfamilie der Buchscanner Bookeye® 3 war der nächste erfolgreiche Schritt. Nicht nur die maximale Scangröße von bis zu DIN A1+ und die optische Auflösung von 600 dpi zeichnete diese Aufsichtsscanner aus. Diese Geräte verfügten über eine integrierte, motorisierte Buchwippe mit optionaler Glasplatte sowie über eine völlig neue Beleuchtung, bei der erstmals IR und UV emissionsfreie LED Lampen zum Einsatz kamen.

Kunden schätzten am Bookeye® 3 die universelle Einsetzbarkeit und die ausgezeichnete Qualität der Scanergebnisse. Exemplarisch sei hier ein Projekt in der japanischen Parlamentsbibliothek genannt, bei dem für den qualitätssensiblen Teil über 90 Bookeye® 3 Aufsichtsscanner in Einsatz waren, zeitweise im 24/7 Betrieb.

Einzigartig ist die integrierte V-Buchwippe

Buchscanner Bookeye<sup>®</sup> 4 V2 für Formate bis DIN A2+

Zur CeBIT 2010 erfolgte der Startschuss für die aktuelle Bookeye® 4 Buchscanner Produktfamilie. Auch hier wurden wieder einmal alle Erfahrungen und Anforderungen aus den nun schon über 4.000 Installationen zusammen genommen und ein völlig neuartiges Buchscannerkonzept realisiert. Gleich geblieben ist die hohe Produktivität und Qualität der Scanner, Vorlagen bis zum Format DIN A1+ lassen sich problemlos mit bis zu 600 dpi optischer Auflösung scannen.
Neu und einzigartig ist die integrierte V-Buchwippe, die es ermöglicht, mit diesen Buchscannern sowohl eben aufliegende Vorlagen als auch gebundene Dokumente in der V-Buchwippe maximal schonend zu scannen. Bei den Modellen der Bookeye® 4 V2 Serie kann die V-förmige Buchwippe in einem Öffnungswinkel von 120 Grad arretiert werden. Bookeye<sup>®</sup> 4 V1A - Buchschonende V-Buchwippe 140 - 180 Grad Bei dem großen Bruder, dem Bookeye® 4 V1A, beträgt der Öffnungswinkel 140 Grad.
Alle Aufsichtsscanner der Bookeye 4 Produktfamilie verfügen über einen integrierten Touchscreen, einen 19 Zoll Monitor zur Kontrolle der Images und die V-Buchwippe - eine aufklappbare, V-förmige Buchwippe. Diese Features runden den Bookeye® 4 in seiner technischen Brillanz ab.

Alle Bookeye® Buchscanner sind CE konform und verfügen über zahlreiche Prüfzeichen, wie z.B. cETLus, ETL-EU und CCC. Sie sind WEEE, RoHS und Energy Star konform.

Bedeutende, internationale Installationen mit Bookeye® Buchscannern sind unter anderem zu finden in:

  • Nationalbibliotheken (Indien, Mongolei, Kazakhstan, Russland, Japan, Nigeria, Norwegen)
  • Nationalarchiven (Venezuela, Seychellen, Estland)
  • Universitäten (Queens University Belfast, Harvard University USA, Benaras Hindu University Indien, King Saudi University, University of Bratislava, Universidad de las Americas Mexiko)
  • Museen (The Museum of Modern Art, National Museum New Delhi)
  • und vielen anderen öffentlichen und privaten Institutionen
Image Access GmbH © 2016